Staatstheater Nürnberg

Songs & Poetry Online-Special #1 - April-Ausgabe

Songs & Poetry Online Special 1 TITELBILD

„Songs & Poetry“ ist ein Format der Reihe „Nachtetage“, die jeden Freitag in der 3. Etage des Schauspielhauses stattfindet und eine offene Bühne für all diejenigen bietet, die Lieder oder Texte präsentieren möchten. Ob eigene Werke oder fremde Federn, geprobt oder spontan, Kunstlied, Polka oder Tagebucheintrag. Da das Format Corona-bedingt nicht vor einem Live-Publikum in der 3. Etage stattfinden kann, hat Gastgeberin Vera Mohrs, Hausmusikerin des Schauspiels Nürnberg, die Beiträge zu einem Online-Poesie-Album zusammengestellt.

Einleitend sendet Moderatorin Vera Mohrs Grüße und einen Song aus der 3. Etage.

Video: Vera Mohrs | Creative Commons CC-BY-SA


Als erster Gast ist eine echte Größe der Nürnberger Kulturszene zu hören: Sänger, Songwriter & Cartoonist GYMMICK! Wer hätte gedacht, dass sein Song von 2016 einmal so aktuell werden würde?

Video: GYMMICK | Creative Commons CC-BY-SA
Video: GYMMICK | Creative Commons CC-BY-SA


Gewöhnlich weniger präsent sind bei Songs & Poetry die Bildenden Künstler*innen. Im Online-Special bieten wir auch ihnen eine Bühne. Die Nürnberger Künstlerin Bogi Nagy hat die Songs & Poetry-Ausschreibung zum Anlass genommen, vier „Poetische Mundschutze“ zu entwerfen.

Bogi Nagy - Poetische Mundschutze

Foto: Bogi Nagy | Creative Commons CC-BY-SA
Foto: Bogi Nagy | Creative Commons CC-BY-SA
Foto: Bogi Nagy | Creative Commons CC-BY-SA
Foto: Bogi Nagy | Creative Commons CC-BY-SA


Schauspieler Cem Lukas Yeginer, der wie alle Ensemblemitglieder derzeit eine angeordnete Bühnenpause einlegt, hat die Zeit genutzt, um einen kleinen Kurzfilm zu drehen. Die Botschaft: Man sollte immer aufpassen, was man sich wünscht! Man weiß nie, ob es in Erfüllung geht…

Video: Cem Lukas Yeginer | Creative Commons CC-BY-SA


Selbst eine Einsendung aus Ungarn hat das Staatstheater erreicht. Der zweitschnellste Pianist der Welt, Sergey Fake schreibt: „Dear Nuremberg Community of Songs and Poetry! These overwhelming times force me to stay at home and practice even more. As many of you know, my position as ‚worlds fastest pianist‘ has been beaten by Gustavo. Again. But I will show him. We all have many emotions these days. My father always said: Many emotions come from many notes. – this is why I play so fast sometimes. Please, don’t call me fake [ˈfɛɪ̯kə]. My name is pronounced [ˈfaːkə]! Thank you. Stay safe, practice, get faster.”

Video: Sergey Fake | Creative Commons CC-BY-SA


Arno Schlick war bereits 2018 bei Songs & Poetry und bei der “Goldenen Träne 1” dabei. Nun ist er eigens losgezogen und hat unterhalb der Burg sieben seiner Gedichte und Bildgedichte für uns eingelesen! Doch wie liest man eigentlich Bildgedichte vor, die gewöhnlich rein über das Visuelle funktionieren? Lasst euch überraschen!

Video: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA

Arno Schlick - Bildgedichte

Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA
Text: Arno Schlick | Creative Commons CC-BY-SA


Unter dem Titel „ACHTUNG KOMPRESSOR!“ produzieren Sängerin Linda Mund, die bereits Opener-Gast der März-Ausgabe von Songs & Poetry war, und Bassist Peter Christof gemeinsam kleinste Hörspiele unter 40 Sekunden Länge, die durch Sprache, Musik und Geräusche jeweils abgeschlossene kleine Geschichten erzählen, wie „Jugendzimmer“, in der das Gefühl beschrieben wird, wieder in das alte Jugendzimmer einziehen zu müssen.

Texte: Linda Mund, Peter Christof | Creative Commons CC-BY-SA


Die junge Poetry Slammerin Svenja Plannerer, die in Erlangen Psychologie studiert, erklärt, warum man nicht immer alles ernst nehmen muss und was rote Ampeln mit Freiheit zu tun haben.

Video: Svenja Plannerer | Creative Commons CC-BY-SA


Tommy Egger, Inspizient am Staatstheater Nürnberg, ist in seiner Freizeit Fantasy-Rollenspieler (LARPer). Im folgenden Video ist er als seine fiktive Figur „Amun“ zu sehen und zu hören, wie er im „Reich der Asche” Loreena McKennitts Song “Skellig” singt.

Video: Tommy Egger | Creative Commons CC-BY-SA


Die Schriftstellerin und Schauspielerin Heidi Varin, die zurzeit in der französischen Normandie ihrer Kunst nachgeht, hat für Songs & Poetry einen ihrer neuesten Texte ins Deutsche übersetzt. In ihrer Geschichte erzählt sie von Vögeln, Kindern, Winden, einem Sommerfrischler und warum nichts überlebt, wenn man nicht zärtlich sein kann.

Video: Heidi Varin | Creative Commons CC-BY-SA


Der Nürnberger Schlagzeuger Paul-Jakob Dinkelacker beweist, dass „Quarantäne“ überhaupt nicht langweilig sein muss. In seinem neuen Video zeigt er sich nicht nur als Sänger, Keyboarder und Arrangeur, sondern ist neuerdings auch unter die Tänzer gegangen.

Video: Paul-Jakob Dinkelacker | Creative Commons CC-BY-SA


Gerald Hofmann, Bildender Künstler aus Nürnberg, malt, designt, fotografiert, kreiert Installationen und dreht Videos. Zwei seiner neuesten Werke zeigen, wie sich durch das „ausgeschaltete“ Außen eine Gelegenheit ergibt, nach innen zu schauen.

Video: Gerald Hofmann | Creative Commons CC-BY-SA


Zudem lässt er uns an einer „Entdeckung“ teilhaben.

Video: Gerald Hofmann | Creative Commons CC-BY-SA


Holger Trautmann vom Poetischen Theater Nürnberg hat einen Hörspiel-Rundgang für das Tucherschloss produziert und präsentiert hier einen kleinen Ausschnitt daraus. Wie alle Bühnen steht auch das Poetische Theater aktuell vor dem Problem, dass lange geplante Veranstaltungen abgesagt werden müssen. Umso schöner, hier einen Beitrag präsentieren zu können.

Video: Holger Trautmann | Creative Commons CC-BY-SA


Sascha Tuxhorn, Mitglied des Schauspielensembles, beehrt nach seinem Bühnenauftritt im Schauspielhaus oft noch einmal die 3. Etage. Dann holt er seine Gitarre hervor und gibt einen seiner Lieblingssongs, gelegentlich auch einen selbstgeschriebenen, zum Besten. Heute hat er uns Tom Waits mitgebracht. Und Tom Waits passt ja bekanntermaßen immer.

Video: Sascha Tuxhorn | Creative Commons CC-BY-SA


Judith Ahrends aus Berlin war bereits in der Februar-Ausgabe von Songs & Poetry Opener-Gast und hat das Publikum mit ihren Vocals und Beats bezaubert. Seitdem bekommt Vera Mohrs ständig Anfragen von Musiker*innen aus Berlin, da Judith Ahrends erzählt hat, wie schön es bei in der 3. Etage zugeht und was für ein ausgesprochen aufmerksames und sympathisches Publikum man in der Nachtetage trifft! Hier grüßt sie mit einem 10-minütigen Live-Set.

Musik: Judith Ahrends - Live Set Schnipsel für Zürich | Creative Commons CC-BY-SA


Die nächste Songs & Poetry-Ausgabe findet – so oder so – am Freitag, den 8. Mai statt.

Video: Vera Mohrs | Creative Commons CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung