Staatstheater Nürnberg

Wie klingen 350 Jahre?

Bei LA CALISTO sind zwei Theorben im Orchestergraben zu hören und zu sehen. Wir waren mit dem musikalischen Leiter der Produktion, Wolfgang Katschner, in der Musikinstrumentesammlung des Germanischen Nationalmuseums, für eine Theorben-Jam-Session.

Widhaim Lautenpaar. Mit freundlicher Genehmigung des Germanischen Nationalmuseums.Lautenpaar von Sebastian Schelle und Leopold Widhalm. Mit freundlicher Genehmigung des Germanischen Nationalmuseums.

Dr. Frank Bär, der Kurator der Musikinstrumentesammlung am Germanischen Nationalmuseum, und Wolfgang Katschner, selbst Lautenspieler, verbindet die Leidenschaft zu barocken Zupfinstrumenten. Da Theorben in der Barockmusik häufig eine Rolle spielen, haben wir Herrn Bär in seiner Sammlung besucht, ein bisschen über seine krassesten Theorben abgenerdet und geklärt, ob die Theorbe nur im Orchestergraben gut klingt.

YouTube-Inhalte aktivieren

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Video: Tina Lorenz, Creative Commons, CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.