Staatstheater Nürnberg

Open Shutdown: Was macht das mit uns? - Eine Diskussionsreihe

Open Shutdown TITELBILDFoto: Matthias Dengler | Creative Commons CC-BY-SA

Online-Diskussionsreihe von Staatstheater Nürnberg, Nürnberger Nachrichten und Bayerischem Rundfunk

Eine Krise, die ihr Gesicht täglich verändert und ständig neue, bisher nicht bedachte Folgen hervorbringt, ist erst einmal nicht, worüber sich in Ruhe nachdenken und reden ließe. Aber vielleicht ist gerade das nötig: vor schnellen Antworten erst einmal die richtigen Fragen zu finden, ohne Alarmismus und Hysterie. Mit Expert*innen aus dem öffentlichen Leben wollen wir darüber sprechen, was die Krise schon mit uns macht und noch machen wird. Die Gesprächsreihe aus dem Opernhaus des Staatstheaters Nürnberg wird von NN-Chefredakteur Michael Husarek moderiert und auf den Online-Plattformen des Staatstheaters, der NN und des BR gesendet.



FOLGE 1 - Was bedeuten die Beschränkungen von Grundrechten für uns?

Die erste Folge der Reihe wurde am 28. April im Gluck-Saal aufgezeichnet und versammelt die Erlanger Theologin Johanna Haberer und Nürnbergs ehemaligen OB Ulrich Maly zu einem (Fern-)Gespräch darüber, was die Beschränkung von Grundrechten für uns bedeutet.

Video: Boris Brinkmann | Creative Commons CC-BY-SA


FOLGE 2 – Spektakel ohne Publikum

Was ist eine Theatervorstellung ohne Zuschauer*innen, was ein Fußballspiel ohne Fans? Es lässt sich trefflich darüber streiten, ob „Spektakel ohne Publikum“ überhaupt eine sinnvolle Alternative zum Live-Erlebnis sind. Darüber sprechen, vor dem Anpfiff zum ersten Geisterspiel des 1. FC Nürnberg in der Corona-Spielzeit, zwei ganz unterschiedliche „Spielleiter“: Thomas Grethlein ist Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Nürnberg. Während ihn Geisterspiele im Stadion umtreiben, sieht sich Staatsintendant Jens-Daniel Herzog mit einem leeren Opernhaus konfrontiert und der Frage, ob und wie man ein Theatererlebnis ins Netz verlagern kann.

Video: Boris Brinkmann | Creative Commons CC-BY-SA


FOLGE 3 - Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft

In der dritten Folge der Reihe „Open Shutdown: Was macht das mit uns?“ diskutieren Prof. Dr. med. Karl-Heinz Leven, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gemeinsam mit Moderatorin Julia Büchler vom Studio Franken des Bayerischen Rundfunks darüber, welche Auswirkungen die Pandemie auf die Wirtschaft haben wird und ob wir im Rückblick aus vergangenen Pandemien etwas lernen können. Dabei gehen sie unter anderem den Fragen nach, ob die ergriffenen Maßnahmen richtig waren und Wirkung gezeigt haben, wie man in der Vergangenheit mit Pandemien umgegangen ist, welche Verschwörungstheorien damals wie heute kursierten, welche Folgen die Pandemie auf das Bruttoinlandsprodukt haben wird und welche Chancen die Krise birgt. Moderation: Julia Büchler (BR).

Video: Boris Brinkmann | Creative Commons CC-BY-SA


FOLGE 4 - Ist die Erlebnisgesellschaft am Ende?

In der vierten Folge der Reihe "Open Shutdown: Was macht das mit uns?" diskutieren Prof. Aida Bosch, Soziologin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Jesuiten-Pater Dr. Jörg Alt. Gemeinsam sprechen sie über die Frage: Ist die Erlebnisgesellschaft am Ende? Moderiert wird die Folge dieses Mal wieder von Michael Husarek, dem Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten.

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung