Staatstheater Nürnberg

Musik verbindet - Joseph Hellmesberger junior „Romanze“

Dem österreichischen Komponisten, Violinisten und Dirigenten Joseph Hellmesberger junior (1855-1907) wurde das Talent offensichtlich in die Wiege gelegt. Sein Vater war ebenfalls Violinist und Dirigent und hieß ebenfalls Joseph Hellmesberger (senior), dessen Vater wiederum war auch ein berühmter Violinist (zumindest trug dieser jedoch einen anderen Namen). Bereits im Alter von 15 Jahren wurde Hellmesberger junior als 2. Violinist Mitglied des Quartetts seines Vaters (Hellmesberger-Quartett), dessen Leitung er 1887 übernahm. Mit 18 Jahren trat er als Geiger in das Wiener Hofopernorchester ein, 1890 wurde er erster Hofkapellmeister der Wiener Hofkapelle, er dirigierte bis 1903 die Philharmonischen Konzerte und unterrichtete am Wiener Konservatorium. Als Komponist hinterließ Hellmesberger junior ein beachtliches Gesamtwerk von 22 Operetten, sechs Balletten und einer Vielzahl an Einzelkompositionen. Darunter auch seine „Romanze“ Op. 43 Nr. 2 für vier Violinen und Klavier, die Manuel Kastl (1. Konzertmeister), Sornitza Rieß (2. Konzertmeisterin), Rolf Gelbarth und Julia Horneber an den Violinen sowie Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz am Klavier auf der Opernbühne für uns eingespielt haben.

Video: Boris Brinkmann, Stefan Witter | Creative Commons CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung