Staatstheater Nürnberg

„Music for Pieces of Wood“ in the woods

Der US-amerikanische Komponist, Pianist und Schlagzeuger Steve Reich gilt als einer der Pioniere im Bereich der Minimal Music. Dabei bedient er sich auch unkonventioneller Instrumente. So steht in seinem Stück „Clapping Music“ (1972) das rhythmische Klatschen der Hände im Vordergrund, bei „Music for Pieces of Wood“ (1973) sind es die „Claves“, die Klanghölzer. Dabei bauen die Musiker auf Basis eines durchgehenden Grundrhythmus allmählich rhythmische Kanons auf, indem sie „Schläge mit Pausen, Klang mit Stille vertauschen“ (Steve Reich). Ein Werk, das höchste Präzision und rhythmische Virtuosität erfordert. Frei nach dem Motto „Back to the roots“ haben sich die Schlagzeuger der Staatsphilharmonie Nürnberg Paul Donat, Sven Forker, Nikolas Keller, Christian Stier und Christian Wissel dorthin begeben, wo das Material wächst, das diese hypnotischen Klänge hervorbringt: in den Wald – und präsentieren damit „Music for Pieces of Wood“ in the woods!

Video: Boris Brinkmann | Creative Commons CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung