Staatstheater Nürnberg

Instrumente: Die fragile Blume namens Geige

Bei "Scheherazade" hat der Konzertmeister eine besonders schwere Aufgabe: Innerhalb von Sekunden umschalten von wildem Räuberritt auf zarte Blume. Wir haben Manuel Kastl, 1. Konzertmeister an der Staatsphilharmonie Nürnberg, gefragt, wie er das macht. Oh, und wie das klingt natürlich!

Video: Tina Lorenz, Creative Commons CC-BY-SA

Der russische Komponist Nikolai Rimski-Korsakow, der die Scheherazade schrieb, hatte ursprünglich für die vier Teile der Komposition so farbenfrohe wie auch überspezifische Titel wie "Das Schiff zerschellt an einer Klippe unter einem bronzenen Reiter". Später hat er diese Titel wieder zurückgenommen, aber wenn man Scheherazade hört, hat man unweigerlich Geschichten im Kopf.

Die Geige des 1. Konzertmeisters Manuel Kastl ist dabei die Stimme der Scheherazade, die in immer weitergesponnenen Geschichten Nacht für Nacht um ihr Leben erzählt.

Passend dazu:

Nach oben