Staatstheater Nürnberg

Anwesenheitsnotiz – „Quatuor à la Francaise“

Eigentlich hätte am 29. März das 6. Kammerkonzert unter dem Titel „Quatuor à la Francaise“ im Gluck-Saal stattfinden sollen, das Corona-bedingt leider ausfallen musste. Doch davon lassen sich Christiane Seefried (1. Violine), Ingrid Bauer (2. Violine), Sebastian Rocholl (Viola) und Christoph Spehr (Violoncello) von der Staatsphilharmonie Nürnberg nicht beirren und verlegen das Kammerkonzert kurzerhand ins Netz. Dabei stellen sie unter Beweis, dass man bei romantischer Quartettmusik nicht immer nur an Schubert und Brahms, Dvořák und Smetana denken sollte, sondern dass es auch bei unseren westlichen Nachbarn wunderbare Werke zu entdecken gibt. Mit Gabriel Faurés Streichquartett e-moll op. 121 und César Francks Streichquartett D-Dur, beides die letzten vollendeten Werke der beiden Komponisten, präsentieren sie zwei Höhepunkte der französischen Streichquartettliteratur.

Video: Boris Brinkmann | Creative Commons CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung