Staatstheater Nürnberg

Anwesenheitsnotiz - Lesungen anlässlich der Nürnberger Wochen gegen Rassismus 2020

Anwesenheitsnotiz - Lesungen gegen Rassismus TITELBILD

Unter dem Motto „Gesicht zeigen – Stimme erheben“ sollten bei den diesjährigen „Nürnberger Wochen gegen Rassismus“ vom 16. bis 29. März verschiedene öffentliche Veranstaltungen stattfinden, darunter auch Programmpunkte am Staatstheater Nürnberg, die Corona-bedingt abgesagt werden mussten.

Mag der Vorstellungs- und Probenbetrieb auch derzeit ruhen, hinter den Kulissen ruht das Staatstheater Nürnberg ganz und gar nicht. Es wird weiterhin Gesicht zeigen und seine Stimme erheben. Wenn schon nicht im Theater selbst, dann eben im Netz. Stellvertretend für das ganze Haus lesen Schauspieler*innen Anna Klimovitskaya und Maximilian Pulst Werke von Rose Ausländer und Ingrid Lausund – gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft.


Maximilian Pulst liest „Teekanne“ von Ingrid Lausund

Video: Maximilian Pulst | Text: Ingrid Lausund | Creative Commons CC-BY-SA

Anna Klimovitskaya liest Gedichte von Rose Ausländer („Brüder“, „Selbstportrait“ und „Gemeinsam“)

Video: Anna Klimovitskaya | Text: Rose Ausländer | Creative Commons CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung