Staatstheater Nürnberg

Anwesenheitsnotiz – Am Rand (des Wahnsinns) mit Raphael Rubino

Wurde der Vorstellungsbetrieb des Staatstheaters Nürnberg auch vorübergehend eingestellt, so halten die Ensemblemitglieder doch weiterhin ihre Gehirnzellen fit, lernen Texte, studieren Szenen ein, arbeiten am Repertoire. Die freie Interpretation von Stücktexten schult dabei enorm die Kreativität. So überträgt Schauspieler Raphael Rubino seinen Text aus Philipp LöhlesAm Rand (Ein Protokoll)“ (Premiere: 9. März 2019) auf eine Situation, die in Corona-Zeiten allgegenwärtig ist. Die Auseinandersetzung mit dem zweiten Gehirn im Home Office, dem technischen Wunderwerk des 20. und 21. Jahrhunderts, dem „bemerkenswertesten Werkzeug, das wir je bekommen haben“: dem Computer. Einfach ein tolles Gerät!

Video: Raphael Rubino | Creative Commons, CC-BY-SA

Passend dazu:

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung